Information zu den Büchern, Personen, Orten, Bezeichnungen und Zauberformeln der Harry Potter Serie

Hinweis: Die Gestaltung von Harry Potter fassbar wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da du CSS deaktiviert hast, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, musst du leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Inhalte sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.




Imperio

Während des vierten Schuljahres lernen Harry und seine Mitschüler im Unterricht zur Verteidigung gegen die dunklen Künste an der Schule für Hexerei und Zauberei den Imperius-Fluch kennen. Ihr Lehrer, vermeintlich * Professor Moody, demonstriert an Hand von drei Spinnen die Wirkung der sogenannten unverzeihlichen Zauberflüche.

Die »unverzeihlichen Flüche« sind vom Ministerium für Zauberei verbotene Zauberformeln, deren Verwendung unter Androhung einer lebenslänglichen Haftstrafe in Askaban untersagt ist.
Neben dem Imperius-Fluch gehören zwei weitere Zauberspüche zu den unverzeihlichen Flüchen: der Cruciatus-Fluch und der Todesfluch.

Will ein Magier einen Gegner seinem eigenen Willen vollkommen unterwerfen, so richtet er seinen Zauberstab auf das Opfer und spricht »Imperio«. Der Gebannte unterliegt fortan den Befehlen, die ihm sein Gegner auferlegt.
Nach dessen Willen tanzt er auf dem Tisch, oder tut andere Dingen, die er aus freiem Willen niemals ausführen würde. Dies geht soweit, dass er ohne mit der Wimper zu zucken andere oder gar sich selbst umbrächte, wenn dies von ihm verlangt würde.

Viele der ehemligen Gefolgsleute von Lord Voldemort behaupteten nach dessen Machtverlust, sie hätten nicht aus freien Stücken gehandelt, sondern seien vom Dunklen Lord durch den Imperius-Fluch zu ihrem Tun gezwungen worden. Durch diese Schutzbehauptung entgingen nicht wenige von ihnen einer Haft in Askaban.

Gegen den Imperius-Fluch kann man sich zur Wehr setzen. Dies verlangt jedoch besonders stark ausgeprägte Willenskraft. Als Moody seinen Schülern beibringen möchte, sich zu wehren, gelingt es allein Harry, sich der Anordnung, auf den Tisch zu springen, zu widersetzen.
Dass aber auch andere Magier dazu in der Lage sind, den Fluch zu überwinden, zeigen die Beispiele der beiden Crouchs, sowohl des Sohns, als auch des Vaters.

Letztlich schafft Harry Potter es sogar, sich im Kampf mit Voldemort auf dem düsteren Friedhof von Little Hangleton gegen dessen Imperius-Fluch zu behaupten.

Dass der Imperiusfluch nicht ganz unproblematisch ist und schon einmal schief gehen kann, wird im sechsten Band deutlich. Herbert Chroley, ein Minister der Muggelregierung, sollte von Voldemorts Anhängern gefügig gemacht werden, quakt in Folge des fehlgeschlagenen Fluches jedoch nur wie eine Ente.

Im siebten Romanband jedoch gelingt es dem Todesser Yaxley, mit dem Imperiuszauber einen Abteilungsleiter des Zaubereiministeriums, Pius Thicknesse gefügig zu machen und damit den Weg zur Übernahme des Ministeriums durch Voldemort zu ebnen.

*) Im vierten Roman nimmt ein Hochstapler die Gestalt von Alastor Moody an. Wann immer im Verlauf dieses Schuljahres Moody erwähnt wird, verbirgt sich hinter ihm in Wirklichkeit Barty Crouch. Wie dem Schurken die Verwandlung gelingt, kann man unter dem Stichwort Vielsaft-Trank nachlesen.



Copyright © an Texten und Abbildungen auf harrypotter.fassbar.de bei Ulf Brossmann, 2003-2017. Alle Rechte an den deutschen Printausgaben bei Carlsen Verlag GmbH, Hamburg, 1997-2017. Originalcopyright © bei Joanne K. Rowling, 1997-2017. Harry Potter, names, characters and related indicia are copyright and trademark Warner Bros.™, 2000-2017.